sabine lutzenberger

Sabine Lutzenberger


Die Augsburgerin Sabine Lutzenberger - eine der Pionierinnen des mittelalterlichen Gesangs und seit nunmehr über zwanzig Jahren eine der herausragenden Sängerinnen auf diesem Gebiet - war langjähriges und prägendes Mitglied des „ensemble für frühe musik augsburg“ sowie des italienischen Ensembles „Mala Punica“. Seit 2001 singt sie mit Huelgas, dem belgischen Vokalensemble unter der Leitung von Paul van Nevel.

Wichtige Impulse für ihr künstlerisches Schaffen erhielt sie während ihres Studiums an der Schola Cantorum in Basel und durch die Zusammenarbeit mit Musikern wie Pedro Memelsdorff oder Paul Van Nevel.


Ihr Repertoire umfasst den Gesang des Mittelalters (9. Jh. – 14. Jh.), der Renaissance, Barock und Romantik. Kontrastierend dazu liegt der Schwerpunkt auf Avantgarde-Gesang, Improvisation und Stimmexperimente. So war sie etwa 2006 beim Festival „4020“ Linz und „Wien modern“ (zugleich auch ihr Debut im Wiener Konzerthaus)
als Interpretin zeitgenössischer Musik mit einer Komposition von Bernhard Lang zu hören. 2007 entstand die Komposition „Die Sterne des Hungers“ für Mezzosopran und Orchester von Bernhard Lang, die Sabine mit dem Klangforum Wien unter Leitung von Enno Poppe im Kunstfest „pèlegrinages“ in Weimar, Wien und Venedig aufführte. Weitere Konzerte mit dem Klangforum Wien folgten in Lissabon und Porto unter dem Chefdirigenten des SWR Sinfonieorchesters, Sylvain Cambreling. 2009 folgte eine  CD Aufnahme mit B. Langs „Sterne des Hungers“ für das Label Kairos. 2010 gastiert sie mit dem Ensemble REMIX unter der Leitung von Peter Rundel mit Anton Webern im Konzerthaus Casa dalla Musica, Proto/Portugal.


Zahlreiche CDs dokumentieren Sabine Lutzenbergers Qualitäten als Sängerin. Ihre Veröffentlichung „tempus transit“ mit Musik aus der Carmina Burana des Ensemble Millenarium erhielt in Paris den begehrten Schallplattenpreis Diaposon d´Or. Sabine Lutzenberger ist regelmäßig zu Gast auf internationalen Festivals für Alte und zeitgenössische Musik (Laus Polyphoniae Antwerpen, Festival Oude Muziek Utrecht, Festival de Saintes...).



Das Ensemble PER-SONAT


2005 fanden sich der Kölner Traversflötist Norbert Rodenkirchen und Sabine Lutzenberger zu einem Duo zusammen. Ihr Ensemble PER-SONAT widmet sich dem Repertoire des Mittelalters. Obwohl sie beide auch heute als Duo auftreten, wurden doch im Laufe der Jahre immer wieder auch andere Sänger, Instrumentalisten und/oder Sprecher für entsprechende Projekte eingeladen, die sich um S. Lutzenberger herum zu spannenden Programmen zusammenfinden.


Zitat aus Klassik heute

„Kurz gesagt: Wer von der Musik des Mittelalters keine Ahnung hat findet hier (CD:  „Le Roman de la Rose“ CHF 77325) Klänge, die ihn süchtig machen könnten nach einer großartigen Epoche der Musik aus der Zeit, in der unser Abendland unser Abendland wurde – und die Experten des Mittelalters können sich einfach entspannen und diese wunderbaren Klänge genießen.“

Detmar Huchting, 31.05.2010


Konzertreisen führen und führten das Ensemble nach Italien, Spanien, Holland, Belgien, Österreich und Polen.


Weitere Informationen unter: www.per-sonat.de




nach oben