arspoetica

DIE SCHÖNHEIT DES EINFACHEN

Minimalistische Moderne und Musik des 14. Jahrhunderts


Die Verbindung zur frühen Polyphonie, die etwa Steve Reich in seinem Werk „Proverb“ aus dem Jahre 1996 aufweist, lässt eine Gegenüberstellung zur Musik Johannes Ciconias zu, welche geprägt ist von komplexer, berauschend schwebender Rhythmik und heller Klanglichkeit.


Johannes Ciconia (1370-1412)

Kanons und Motetten


Steve Reich (*1932)

„Proverb“

für 3 Soprane, 2 Tenöre, 2 Vibraphone, 2 Keyboards


Arvo Pärt (*1935)

Musik für Orgel


Wolfgang Lackerschmid (*1956)

Improvisationen und Kompositionen

...............................................................................................................


SCHRIFT

Beziehungen zwischen Werk und Notation


Musik von Bernhard Lang, John Cage, Wolfgang Rihm, David Lang, Mesomedes, Hildegard von Bingen und Improvisationen


Bernhard Lang hat das Stück „Schrift“  Sabine Lutzenberger gewidmet. Neben dem  2011 komponierten und titelgebenden Stück gibt es im Programm Musik in graphischer Notation von John Cage, Lieder von Wolfgang Rihm aus seinem Zyklus „Ende der Handschrift“, Pianomusik von David Lang wie „this was written by hand“ und Gesänge nach in Stein gemeißelte Musiknotationen aus der griechischen Antike und mittelalterliche Neumen von Hildegard von Bingen, sowie „schriftlose“ improvisierte Musik.


Sabine Lutzenberger: Mezzosopran, Wolfram OettL: Klavier

...............................................................................................................


AB NACH ITALIEN

Italiens Einfluss auf die deutsche Barockmusik


Musik von  Girolamo Frescobaldi, Johann Jakob Froberger, Claudio Monteverdi, Johann Erasmus Kindermann, Heinrich Schütz, Alessandro Piccinini, Biagio Marini, Alessandro und Domenico Scarlatti, Georg Friedrich Händel


Die Wanderbewegung von Künstlern und Musikern im Barock hatte verschiedene Gründe. Einer davon war die hohe Wertschätzung der italienischen Kunst und Musik im 17. und 18. Jahrhunderts in Deutschland. So traten bedeutende Komponisten wie Schütz, Kindermann, später Händel oder Hasse die Reise nach Italien an. Zu Studienzwecken einerseits, aus Prestigegründen andererseits. So war dieser Austausch nicht nur einseitig von Interesse, denn auch in Italien wurden die deutschen Komponisten Händel und Hasse zu Maestri gekrönt. Zum anderen lag es deutschen Fürstenhöfen daran italienische Künstler zu sich nach Hause zu holen und damit das italienische Flair.


Sabine Lutzenberger: Sopran

Simon Linné: Barocklaute, Theorbe

Wolfram Oettl: Cembalo


...............................................................................................................


VON LIEBE REDEN...


Musik von Alessandro Scarlatti (1660-1725)

Kantaten, Instrumentalmusik und Performance


affektbetonte wie subtile Vertonungen des italienischen Komponisten Alessandro Scarlatti barocker Liebeslyrik stehen im Dialog zu modernen Texten über die Liebe. Moderne Performance visualisiert und kommentiert Emotionalität


Besetzung:  Sopran - Blockflöte - Cembalo - Lesung und Performance

...............................................................................................................


DIE FUGGER UND DIE MUSIK


HOCHZEITSMESSE

Orlando di Lasso, Johannes Eccard

MOTETTEN UND TANZMUSIK ZUM FEST

aus Italien, Frankreich und Deutschland


Hochzeiten im Hause Fugger zählten zu den größten Feierlichkeiten, die im 16. Jahrhundert vorstellbar waren. In Aufwand und Zeremoniell maß man sich an Vorbildern europäischer Fürstenhäuser oder italienischer Herrscherfamilien wie der Medici. Die Fugger verpflichteten die berühmtesten Musiker ihrer Zeit, die zur Unterhaltung der Hochzeitsgäste aufspielten, sowie die Musiker der Münchener Hofkapelle unter Orlando di Lasso zusammen mit den bedeutendsten Musikern, die Augsburg zu bieten hatte. Es erklingt die Messe, die im Hause Fugger 1578 anlässlich einer Doppelhochzeit in Auftrag gegeben wurde. Daneben hört man kunstvolle Madrigale und Motetten der Renaissance und Tänze aus dem Lautenbuch des Melchior Neusidler.


Sabine Lutzenberger - Sopran, Blockflöten

Jakob Huppmann - Alt

Bernd Oliver Fröhlich - Tenor

Tim Scott Whiteley - Bariton

Joel Frederiksen - Bass, Laute

Wolfram Oettl – Cembalo

...............................................................................................................


NOCTURNE


François Couperin (1668-1733)

LEÇONS DE TÉNÈBRES á une et deux voix. Paris 1714


Nocturne - ein nächtliches, musikalisches Stundengebet zur Karwoche schafft einen Raum der Zeitlosigkeit durch mittelalterliche einstimmige Choralgesänge und den lichtdurchfluteten Kompositionen des barocken Komponisten François Couperin,


Besetzung: 2 Soprane - Viola da gamba  - Cembalo - Choralschola

...............................................................................................................


LOOPS


Purcell, Monteverdi, Oettl, Improvisationen

ein Cross-Over von Barockmusik und Avantgarde


Das verbindende Element dabei sind „Loops" : in der Alten Musik „basso ostinato" oder „ground" genannt, in der Neuen Musik das Merkmal der „minimal music" aber auch in Jazz und Pop häufig zu finden

Ein Konzert zwischen meditativer Ruhe und rauschhafter Rhythmik


Besetzung: 2 Soprane - 2 Cembali

...............................................................................................................


DER WANDERER


Poesie, Kunstlieder und Klaviermusik von Franz Schubert, Robert Schumann


Entdeckungen in Musik und Dichtung des 19. Jahrhunderts


Sabine Lutzenberger - Gesang

Wolfram Oettl - Hammerflügel

...............................................................................................................


TIRANNO AMORE


Cantate da camera a voce sola

Sonate per Flauto, Violino e Clavicembalo


Barocke Kantaten, virtuose Instrumentalmusik aus dem Italien des 17./ 18. Jh.

Antonio Vivaldi, Alessandro und Domenico Scarlatti, Francesco Mancini, Benedetto Bellinzani.


Besetzung: Sopran - Blockflöte - Violine - Violoncello - Cembalo

...............................................................................................................


TRAKL


Lieder nach Texten von Georg Trakl (1887-1914)

Musik: Joseph Warner


Mit Hilfe eines eigens für die Traklsche Textwelt entwickelten Kompositionssystems wird der Versuch unternommen, sowohl dem morbiden Irrsinn dieser Lyrik, als auch dem göttlichen Wohllaut des Trakl-Tons eine angemessene Klanggestalt zu verleihen.


Sabine Lutzenberger - Stimme

Wolfram Oettl - Hammerflügel

Joseph Warner - Kontrabass

...............................................................................................................


GASSENHAUER


Musik Wolfram Oettl

Text Mathias Brauer


Texte, zwischen absurd, humorvoll und gesellschaftskritisch von Matthias Brauer in der Vertonung von Wolfram Oettl


Sabine Lutzenberger - Gesang

Wolfram Oettl - Cembalo

...............................................................................................................


GESÄNGE DER ENGEL


Mystische Gesänge des Mittelalters und der Avantgarde


Heinrich von Meissen (1250–1318) „ Marienlaich“

Peter Kiesewetter *1945, Visioni – Miracoli 2006

Bernhard Lang *1957, DW 15: Gesänge der vier Dämonen 2003


Sabine Lutzenberger - Gesang

Georg Glasl - Zither

Cd-Zuspielung

...............................................................................................................



nach oben